Besinnliche Vorweihnachtszeit – Ski & Advent

Zwischen Geschenke kaufen und Familientreffen sollte im Advent manchmal dennoch Zeit sein für Ruhe und Besinnlichkeit. Besonders im Salzburger Land gibt es verschiedenste Bräuche und Adventangebote bei denen man sich eine Auszeit gönnen kann.

Bräuche in der Salzburger Adventszeit

Kripperlschauen

Das Krippal mit dem Jesuskind ist ein typisches Weihnachtssymbol. In mühevoller Kleinarbeit bauen Bastler im Salzburger Land oft echte Kunstwerke, die zur Adventszeit in Kirchen und Museen besichtigt werden können. Bei der Sonderkrippenschau im Altenmarkter Weihnachtsmuseum kann man die schon beinahe 200 Jahre alte Gundner Krippe bewundern. Gemeinsam mit dem Advent.Markt eröffnet das Programm „Gemma Grundner Krippe schaun“ im Heimatmuseum Altenmarkt ab 15:00 Uhr an den Adventswochenenden bis zum einschließlich 23. Dezember.

Der heilige Nikolaus und der Krampus – 5. und 6. Dezember

Wer kennt ihn nicht, den Gabenbringer mit Bischofsmütze und Hirtenstab? Sind die Kinder brav gewesen, bekommen sie als Belohnung ein „Nikolaussackerl“ gefüllt mit Mandarinen, Nüssen und kleinen Überraschungen. Die bösen Kinder werden von seinem furchteinflößenden Begleiter bestraft. Mit lauten Kuhglocken, wilden Masken und langem Fell sollen der Sage nach die Krampusse in Begleitung von Nikolaus, Engeln und Körberlmandl beim Krapuslauf den kommenden Winter fortjagen. Als eine der ältesten alpenländischen Bräuche gibt es am 05.12.2017 um 20:00 Uhr in Altenmarkt-Zauchensee am Marktplatz ein traditionelles Krampus.Treiben.

Frautragen und Herbergsuche

Anfang Dezember kündigen Adventskränze, Lichter und Schnee schon die Weihnachtszeit an. Traditionelle vorweihnachtliche Bräuche sind zum Beispiel das Frauentragen und die Herbergssuche. Dabei bringt die von Haus zu Haus getragene Mariengestalt Schutz und Segen. Die Herbergssuche erzählt die Geschichte von Maria und Josef auf der Suche nach einer Unterkunft. In gemütlichem Ambiente und musikalisch umrahmt kann man die Herberg.Suche im Advent 2017 genießen. Am 8. Dezember um 17:00 Uhr ist im Stall der Dechantshoftenne in Altenmarkt-Zauchensee das Schauspiel „Wer klopfet an?“ zu sehen.

Die Salzburger Raunächte – 21. Dezember bis 6. Januar

Im Salzburger beginnen die Raunächte mit 21. Dezember und enden zu Dreikönig am 6. Jänner. Der Legende nach zieht an diesen Tagen die Percht herum. Um diese fern zu halten und dem Vieh Gesundheit und Glück zu bringen geht man mit der Rauchpfanne durchs Haus und über den Hof. Es heißt auch, dass in manchen Raunächten um Mitternacht die Tiere sprechen könnten.

Skifahren im Salzburger Advent

Natürlich gibt es dennoch nichts Erholsameres in der Adventszeit als durch frischen Pulverschnee die Berghänge hinunterzuschwingen. Ob es Hüttengaudi sein soll oder eine entspannte Auszeit – in Zauchensee bekommt man beides. In dem Adventsprogramm „Ski + Advent“ gibt es drei, vier oder sieben Übernachtungen in der gewünschten Unterkunft zusammen mit einem ermäßigten Ski amadé Skipass. Natürlich ist bei deinem Skiurlaub Halbpension und ein Advent-Menü inkludiert. Nach dem Skifahren und der Hüttengaudi kann man den Abend am Advent.Markt oder dem Sinnes.Marktes verbringen und bei einer romantischen Führung im Sternenhimmel versinken.

Weitere Infos zum Adventprogramm in Altenmarkt-Zauchensee gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*