Christine Scheyer der neue ÖSV-Abfahrts-Stern

Ski-Märchen sind wahr geworden am Sonntag in Altenmarkt/Zauchensee – speziell für die junge ÖSV-Läuferin Christine Scheyer. Die 22-jährige Vorarlbergerin war die Sensations-Frau des Tages und hat die Abfahrt im Rahmen des „Audi FIS Ski Welt Cup“ gewonnen. Mit der Zeit von 1:21,15 Minuten verwies Scheyer die zum Favoritinnen-Kreis zählende Liechtensteinerin Tina Weirather (1:21,54) und die überraschend stark fahrenden US-Amerikanerin Jacqueline Wiles (1:21,69) auf die Plätze zwei und drei.

Märchenhaft war es auch für den Veranstalter, dass die Weltcupabfahrt durchgeführt werden konnte und somit die Mühen der vergangenen Tage, in denen die Pistenarbeiter bis zum Umfallen gearbeitet haben,  belohnt worden sind.

„Brutal cool“ habe es sich angefühlt, erzählte Christine Scheyer, dass ihr die „große Lindsey Vonn nach dem Triumph herzlich gratuliert hat.“ Die 22-Jährige aus Götzis, die neben dem Rennsport ein Studium der Wirtschaftswissenschaften betreibt, hat schon im Vormittagstraining mit der zweitbesten Zeit aufhorchen lassen. Dass diese Leistung kein Zufall war, hat Scheyer dann im Rennen mit Startnummer 25 eindrucksvoll bewiesen. Zuvor war Platz neun in Val d`Isere im Dezember 2016 ihre beste Platzierung im Weltcup.

Schwer beeindruckt von der Fahrt der Siegerin waren im Zielraum die beiden Salzburger Olympiasiegerinnen Petra Kronberger, die Frauenbeauftragte im ÖSV, und Andrea Fischbacher, die nun für den Salzburger Skiverband tätig ist, sowie SLSV-Präsident Bartl Gensbichler und OK-Vizepräsident Michael Walchhofer. Mit ihrem Erfolg ist Christine Scheyer in die Fußstapfen von Elisabeth „Lizz“ Görgl getreten, die hier auf der Kälberlochstrecke im Jahr 2014 die bislang letzte österreichische Siegerin war.

Zehn Jahre danach. Unter den „Top Sieben“ finden sich vier Läuferinnen, die vor zehn Jahren bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Altenmarkt/Zauchensee Medaillen gewonnen haben: Tina Weirather als Zweite (2007 Abfahrts-Gold), die Schweizerin Lara Gut als Vierte (2007 Silber in der Abfahrt), die Slowenin Ilka Stuhec als Fünfte (2007 Gold in Slalom und Kombi) sowie die ÖSV-Läuferin Nicole Schmidhofer als Siebte (2007 Gold in Super-G und Riesentorlauf).

Und wie ist es Lindsey Vonn bei ihrem Comeback ergangen? Die US-Amerikanerin, die nach Altenmarkt/Zauchensee gekommen ist, „um die Abfahrt zu gewinnen“, wie sie beim Pressegespräch erklärte, ist mit 1,54 Sekunden Rückstand auf Siegerin Christine Scheyer Dreizehnte geworden. Das Resultat ist aber Nebensache, Hauptsache, die Siegerin von 76 Weltcuprennen ist zurück im Skiweltcup!

Die Pechvögel des Tages waren die Italienerin Nadia Fanchini und die Ungarin Edit Miklos, die im Trainings schwer stürzten und ins Krankenhaus Schwarzach transportiert werden mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*