Der Sommer kommt nach Zauchensee

Der Schnee ist inzwischen auch am Gamskogel geschmolzen und der Sommerbetrieb läuft seit 22. Juni. Reinhard Perwein ist als technischer Leiter bereits seit 26 Jahren bei der Liftgesellschaft Zauchensee und unser Spezialist, wenn es um die Arbeiten im Sommerhalbjahr geht.

Unser Techn. Leiter Reinhard Perwein gibt Auskunft über die Arbeiten der Bergbahnmitarbeiter im Sommer

  1. Was passiert nach Winter-Betriebsende im Skigebiet Zauchensee?

Das ganze Skigebiet muss „sommerbereit“ gemacht werden. Zuerst entfernen wir sämtliche Absicherungen, wie Sicherungsnetze, Pistenleittafeln und Pistenrandmarkierungen. Alle Wege werden mit Pistenmaschinen vom Schnee freigeräumt. Es fallen auch Grundreinigungen an, zum Beispiel säubern wir sämtliche Parkdecks in der Tiefgarage. Geräte, die wir im Sommer nicht brauchen, werden eingelagert. Die Schneekanonen werden in der Busgarage der Weltcuparena bis zur nächsten Saison verstaut. Zugleich zerlegen wir die Pistengeräte, dabei demontieren wir Ketten, Schild und Fräse, die dann bis zur jährlichen Revision im Sommer zwischengelagert werden. Erst wenn diese Arbeiten verrichtet sind, gönnen wir uns einen wohlverdienten Urlaub.

  1. Wie laufen die Kontrollarbeiten in den Sommermonaten genau ab?

In Zauchensee beginnen die Vorbereitungen für den Bergsommer etwa Mitte Mai. In den nächsten sechs bis sieben Monaten haben wir alle Hände voll zu tun, um Liftanlagen, Maschinen und natürlich die Pisten für den nächsten Winter in Schuss zu bringen. Alle Liftanlagen werden nach einem genauen Schema einer Revision unterzogen. Dazu gehört eine Überprüfung der Stationen, Pisten und Sesselkabinen, aber auch viele weitere Kontrollen wie Klemmen- oder Elektrorevision sind Teil des Prozederes. Dieses Verfahren ist recht aufwändig, beispielsweise braucht die gesamte Prüfung der Gamskogelbahn I etwa 1.400 Arbeitsstunden.

  1. Werden die Skipisten auch im Sommer gewartet?

Sobald der Schnee geschmolzen ist, säubern wir alle unsere Pisten und Lifttrassen peinlichst genau. Zur gleichen Zeit beginnt ein Team mit der Zäunung und arbeitet sich von Zauchensee aus, bergauf bis zum Gamskogel, Roßkopf und Tauernkar, um alle Weidegebiete einzuzäunen. Anfang Juni kommen die ersten Kühe zur „Sommerfrische“ auf die Alm. Unsere weiteren Arbeiten auf den Pisten beginnen dann erst wieder nach dem Almabtrieb Mitte/Ende September. Wir entfernen die Zäune wieder und „steinen“ die Pistenflächen, das heißt alle vom Weidevieh aufgetreten Steine werden weggebracht, damit sich im Winter keine Steine auf den Skipisten sich befinden.

  1. Welches Personal ist auch in der Sommersaison angestellt und welche Aufgaben gibt es?

Vom Seilbahntechniker, Elektriker, Mechaniker, Zimmerer bis hin zum Koch sind viele der Winterberufe auch im Sommer vertreten. Wir sind ein eingespieltes Team, denn alle unsere Mitarbeiter sind „Allrounder“ und sehr erfahren. Die Aufgaben meines Teams sind die Wartung und Instandhaltung der Seilbahnen, Liftanlagen und sämtlicher Gebäude. Wir koordinieren den Sommerbetrieb der Gamskogelbahn und betreuen den Spielplatz und die Relaxzone. Auch für die Pistenpflege und Wegerhaltung sind wir zuständig.

  1. Was kann man im Sommer im Skigebiet Zauchensee alles unternehmen?

Toll ist das Sommer- Liftl`n. Mit der Gamskogelbahn fahre ich zur Gamskogelhütte auf knapp 1.900m Seehöhe und genieße dort die Aussicht. Während wir Erwachsenen uns entspannen, können sich Kinder am Abenteuerspielplatz „Weltcup der Tiere“ auf die Spuren der Tierwelt begeben. Die Hütte ist gleichzeitig Ausgangspunkt für viele Wanderungen. Über die Seekar-Meile mit dem interessanten KUHparKUHr kommt man zur Seekarena, wo man sich am Relaxplatz hervorragend entspannen kann. In Zauchensee kann man die Berge und die Natur wunderbar genießen.

  1. Hast Du einen Lieblingswanderweg?

Am liebsten fahre ich im Sommer mit der Sesselbahn zur Gamskogelhütte und gehe dann zu Fuß zum Seekarsee, über den Gamskogel führt die Wanderung dann weiter nach Oberzauchensee und schließlich zurück zum Ausgangspunkt in Zauchensee. Wer weniger weit wandern will, kann auch mit dem Bummelzug „Zauchi“ von der Gamskogelhütte zum Seekarsee fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*