Die 10 FIS-Regeln – Grundlagen für sicheres Skifahren & Boarden

Heute haben wir einen Gastbeitrag über die 10 FIS-Regeln von den Machern der Ski- und Snowboard Seite www.skifahren-snowboarden.de , auf der interessante Themen, nützliche Tipps und alle Neuerungen rund um´s Skifahren und Snowboarden behandelt werden!

Mehr Info´s über die Gastblogger findet ihr am Ende des Blogs!

Seit ein paar Jahren wird bei Unfällen auf den Skipisten immer wieder dasselbe diskutiert bzw. gefragt: Haben die “Unfallopfer” Helm und Protektoren getragen?

Da kommen so Sprüche wie “Mit Helm wäre das nicht passiert”. Außerdem sei ein Grund für steigende Unfälle, dass die Wintersportler durch das immer besser werdende Material deutlich schneller fahren und sich mit Helm und Protektoren sicherer fühlen.

Wir verfolgen diese Diskussion seit langem und sind der Meinung, dass da mit Sicherheit etwas dran ist. ABER: Uns ist das zu einfach. Wir haben uns überlegt, ob das wirklich nur am Material und an der “Sicherheitsausrüstung” liegt. Dabei ist uns eingefallen, dass es ja 10 Verhaltensregeln für Skifahrer und Snowboarder gibt, welche die FIS (Internationaler Ski Verband) schon vor Jahrzenten aufgestellt hat. Wir können uns dunkel daran erinnern, dass wir davon schon mal gehört hatten. ;-) Ab und zu findet man diese 10 FIS-Regeln auch auf Tafeln in den Skigebieten. Kennst Du diese 10 Regeln? Wir sind ehrlich: wir haben nicht alle zehn zusammengebracht. :-) Da wir finden, dass diese 10 Regeln öfters mal ins Gedächtnis gerufen werden sollten, haben wir sie hier für Dich einmal zusammengefasst.

FIS Verhaltensregeln für Skifahrer und Snowboarder

  1. Rücksicht auf die anderen Skifahrer und Snowboarder
    Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
  2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise
    Jeder Skifahrer und Snowboarder muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.
  3. Wahl der Fahrspur
    Der von hinten kommende Skifahrer und Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer und Snowboarder nicht gefährdet.
  4. Überholen
    Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder von links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.
  5. Einfahren und Anfahren und hangaufwärts Fahren
    Jeder Skifahrer und Snowboarder, der in eine Skiabfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.
  6. Anhalten
    Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer oder Snowboarder muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.
  7. Aufstieg und Abstieg
    Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.
  8. Beachten der Zeichen
    Jeder Skifahrer und Snowboarder muss die Markierung und die Signalisation beachten.
  9. Hilfeleistung
    Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet.
  10. Ausweispflicht
    Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

Na, hast Du schon mal von diesen FIS-Regeln gehört? Wir finden sie total sinnvoll und plädieren dafür, dass diese wieder stärker verbreitet werden und dadurch öfters ins Gedächtnis gerufen werden können.

In diesem Sinne: Ski heil!

Infos zu unseren Gastbloggern:
Wir sind zwei wintersportbegeisterte Online-Marketer aus München. Beruflich kümmern wir uns hauptsächlich um Kunden aus dem Wintersportbereich. So betreiben und vermarkten wir für einen Kunden z.B. das große Wintersport-Portal snowstars.net. Ein weiteres Projekt ist Online-Marketing für die Premium-Tagesskifahrten PowerTagesfahrten. Außerdem sind wir für einige Kunden in den Bereichen Suchmaschinen-Optimierung, Suchmaschinen-Marketing, Social Media Marketing, Email-Marketing, etc. tätig.

Durch unsere tagtägliche Arbeit bekommen wir jede Menge Fragen wie “Welches Skigebiet kannst du mir empfehlen?, Welche Ski sind gut?, Welcher Rückenprotektor ist der beste?, Weißt du, wo man günstig Wintersportartikel einkaufen kann?, Kennst du ein gutes Skihotel?”, etc.
Daher sind wir auf die Idee gekommen, dass wir zur Beantwortung dieser Fragen ein neues Projekt aufbauen. Wir möchten mit skifahren-snowboarden.de Wintersportlern Empfehlungen und Tipps geben, zu Themen wie Skigebiete, Skireisen und Wintersportartikel. Dabei werden wir Empfehlungen aussprechen, aber auch gute Angebote liefern und Tipps geben, wo Skifahrer und Snowboarder richtige Schnäppchen machen können.

Wir freuen uns drauf, vielen Wintersportlern weiterhelfen zu können.
Jochen Engel und Theo Krötzinger

5 Kommentare zu “Die 10 FIS-Regeln – Grundlagen für sicheres Skifahren & Boarden

  1. Hallo,
    ich finde die Beachtung der Regeln enorm wichtig. Leider brauchte es einen Todesfall (der Zusammenstoß mit dem Politiker) damit die Skifahrer erst realisiert haben, dass Skifahren auch gefährlich sein kann.
    Mittlerweile finde ich es super, dass fast alle einen Helm tragen und somit die Sicherheit an den Pisten enorm gestiegen ist.
    Man kann aber nie genug auf diese Regeln hinweisen.
    Die Skigebiete haben zwar Schilder aber diese sind vielleicht zu wenig auffällig.
    Michi

  2. Hallo Michi! Du hast wahrscheinlich recht, die 10 FIS Regeln gehören noch mehr gepusht, aber leider interessieren sich viele einfach nicht dafür! Wir werden versuchen, diese immer und immer wieder in Erinnerung zu rufen!
    Schöne Grüße aus Zauchensee!

  3. In unserer Ski-Truppe trägt auch mittlerweile jeder einen Helm, was vor ein paar Jahren noch fast undenkbar war. Aber nun sind auch die letzten Mützenträger von uns bekehrt worden. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass kaum einer von uns die FIS-Regeln kennt, obwohl sie sogar groß in unserem Wellnesshotel aushängen, in das wir immer fahren. Eigentlich sollte man so etwas wie einen „Ski-Führerschein“ einführen, der einem bei groben Regelverstößen und Pistenrowdies auch wieder abgenommen werden kann. Ohne diesen Führerschein sollte man dann auch keinen Skipass bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*