Kein klimabedingtes Ende des Wintersports

Dank des vielen Schnees konnte die heurige Saison schon verfrüht gestartet werden. Skifahrer und Snowboarder genießen die hervorragenden Wintersportbedingungen. Nun hat auch die Studie von Tiroler Skitourismus-Forscher MMag. Günter Aigner in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk www.zukunft-skisport.at gezeigt, dass trotz der Klimaerwärmung Optimismus für die Zukunft des Wintersports angebracht ist.

Kältere Winter und sonnenreiche Sommer

Skitourismus-Forscher MMag. Günther Aigner

Skitourismus-Forscher MMag. Günther Aigner

In der Studie „Amtliche Temperatur- und Schneemessreihen aus dem Ennspongau“ geben Daten von Messstationen und staatlichen Einrichtungen Einblick auf die Temperatur- und Schneemessreihen der letzten 30 bis 100 Jahre. Die Auswertung zeigt, dass die Entwicklungen für den Tourismus ideal sind. In benachbarten Obertauern sind die Wintertemperaturen laut der Auswertung der Messreichen statistisch sogar um 0,7 Grad gefallen. Anders das Bild im Sommer: hier stieg in den Salzburger Bergen in den letzten Jahrzehnten die Temperatur im Sommer um etwa zwei Grad Celsius an, auch die Sonnenstunden sind mehr geworden.  Im Ennspongau ist sowohl bei der Schneemenge als auch bei der Winterlänge keine eindeutige Tendenz zu schneeärmeren und kürzeren Wintern zu erkennen. Die technische Beschneiung hilft hierbei natürlich ungemein, da sich so die Voraussetzungen und Erwartungshaltungen im Skitourismus wesentlich verändert haben.

Prognosen sind keine möglich

„Man kann nicht sagen, wie die Winter in Zukunft ausschauen, aber mithilfe der Messreihen lassen sich Trends feststellen“, erklärt Skitourismus-Forscher Aigner. Die Auswirkungen des Klimawandels lassen sich allerdings nicht abstreiten. Für das Gletscherschmelzen sind primär die heißeren Sommer verantwortlich und nicht wie oft vermutet, wesentlich mildere Winter.

Wie Herr MMag. Günther Aigner in seiner Präsentation hervorhob, wurde dem Wintersport auch schon vor Jahrzenten ein absehbares Ende vorausgesagt. Für die gesamte Skitourismuswirtschaft in unserer Region ist es ein herausforderndes Problem, das permanente „Totreden“ dieses schönen Freizeitvergnügens in unserer traumhaften Winterlandschaft zu widerlegen. Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir nun äußerst positiv in die Zukunft des Wintersportes blicken können und uns auf eine schöne Wintersaison freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*