„Mein Ziel? Die Abfahrt gewinnen“

Liebeserklärung von Lindsey Vonn an Altenmarkt/Zauchensee

Lindsey Vonn ist eine Vollblut-Rennläuferin. Nach dem Bruch des rechten Oberarms am 11. November 2016 bei einem schweren Trainingssturz kann die 32-jährige US-Amerikanerin tägliche Handgriffe wie Haarekämmen nicht problemlos bewältigen. „Ich hatte sogar Angst, meine Hand nie wieder bewegen zu können“, verriet Vonn. Dennoch ist sie bereit für das Sensations-Comeback im „Audi FIS Ski Weltcup“ in Altenmarkt/Zauchensee – sowohl am Samstag in der Abfahrt als auch am Sonntag in der Alpinen Kombination. Den Super-G will Vonn auf alle Fälle absolvieren, über einen Start im Slalom will sie kurzfristig entscheiden.

Nach der Absage des 1. Abfahrtstrainings war das Interesse für den kurzfristig anberaumten Medientermin im Pressezentrum von Altenmarkt/Zauchensee riesig, die US-Skikönigin ist am Donnerstagnachmittag in Begleitung ihres entzückenden Hündchens Lucy erschienen. Während Lindsey auf der roten Couch die Fragen beantwortete, hat Lucy ganz frech den Presseraum durchstreift. Und die Doppelsiegerin aus dem Vorjahr begann mit einer Liebeserklärung an das Skiparadies Zauchensee: „Es ist schön, wieder hier zu sein. Ich hoffe nur, dass es am Wochenende auch Rennen gibt.“

Stichwort Rennen: Ihr Ziel für das Comeback? Keine Frage für Lindsey Vonn: „Ich fahre nicht für den zehnten Platz. Mein Ziel ist immer zu gewinnen. Im Kopf fühle ich mich stark genug.“ Zu ihrer Motivation, nach so schweren Verletzungen immer wieder in den Rennsport zurückzukehren, meinte die Siegerin von 76 Weltcuprennen: „Skifahren ist wie Luft für mich. Ich brauche die Geschwindigkeit, ich liebe Skifahren über alles, ohne Skifahren wäre das Leben nicht schön genug. Ich weiß gar nicht, was ich sonst machen sollte.“ Natürlich ist es auch ein Ziel von Vonn, den Rekord von Ingemar Stenmark von 86 Weltcuperfolgen zu übertreffen.

Das jüngste Missgeschick mit dem Armbruch hat die risikofreudige Rennläuferin aber auch vorsichtig gemacht. Sie hat einen Notfallplan erstellt. „Ja, ich habe mit den Ärzten geredet, dass sofort ein Helicopter zur Stelle ist, der mich so schnell als möglich ins Krankenhaus bringt. Denn eine neuerliche Verletzung würde eine Pause von sechs Monaten zur Folge haben.
Wann sie ihre einzigartige Karriere ausklingen lässt, weiß Lindsey Vonn noch nicht. „Da bin ich flexibel. So lange ich Lust habe und mein Körper es erlaubt, werde ich Rennen fahren.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*