„Riesen-Dankeschön an Zauchensee“

Die Wetterkapriolen haben die Geduld der FIS Damen nach Verschiebungen und Absagen auf eine harte Probe gestellt. Umso mehr schätzen Lindsey Vonn, Lara Gut und Kolleginnen die Arbeit an der Piste. „Altenmarkt/Zauchensee ist der erste Ort, der das schaffen kann. Unfassbar, was hier dieser Tage geleistet wurde. Ein Riesen-Dankeschön an alle – sie hätten es noch mehr verdient als wir, dass am Sonntag ein Rennen gefahren werden kann“, sagte heute am Nachmittag die ÖSV-Läuferin Nicole Schmidhofer.

Lieblingsstrecke. Erinnerungen sind dann wach geworden, als Nicole Schmidhofer und Ilka Stuhec um 15 Uhr auf der roten Couch im Pressezentrum Platz genommen haben. Erinnerungen an 2007, als die Österreicherin und die Slowenin je zwei Goldmedaillen bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Altenmarkt/ Zauchensee gewonnen haben. Noch zwei Gemeinsamkeiten: Beide lieben Hunde (Stuhec hat einen, Schmidhofer zwei) und beide sind im Moment Single! Und was trauen sich die beiden zu, wenn am Sonntag die Abfahrt im Rahmen des „Audi FIS Ski Welt Cup“ um 12.15 Uhr stattfindet? Die dreifache Saisonsiegerin Stuhec peilt natürlich Triumph Nummer vier an, will das aber nicht so klar und deutlich formulieren wie neulich Lindsey Vonn. Und Niki Schmidhofer? „Auf meiner Lieblingsstrecke wäre ein Platz unter den Top-Fünf schon super.“

Vorfreude. Auf die Frage von Moderator Didi Ziesel, warum sie erst nach 110 Weltcuprennen den ersten Triumph gefeiert hat, meinte Ilka Stuhec: „Weil ich klüger geworden bin und mich entschieden habe, Spaß zu haben in allem, was ich mache, auch im Training.“ Und was hält sie von der Aussage von Lindsey Vonn, dass sie noch Chancen sieht, den Abfahrtsweltcup zu gewinnen? „Sie soll es probieren“, meinte Ilka Stuhec. „Aber sie ist nicht die einzige, die das schaffen kann. Es ist gut, dass Lindsey ein Comeback feiert. Und ich freue mich schon, hier in Zauchensee gegen Lindsey ein Rennen zu fahren.“ Schmidhofer ergänzte: „Ich traue Lindsey alles zu.“ Die Skifans dürfen sich auf ein brisantes Aufeinandertreffen freuen.

Wie erwartet hat sich Lindsey Vonn bei ihrem Comebackrennen für die Nummer sieben entschieden, Lara Gut für die Nummer neun, und Ilka Stuhec setzt wieder auf ihre Lieblingsnummer fünf. Elisabeth Görgl, 2014 die letzte österreichische Siegerin, startet mit Nummer sechs.

AVISO: „Sport am Sonntag“ kommt diesmal aus der Weltcuparena Zauchensee, ORF 1 überträgt live ab 18 Uhr, im Mittelpunkt steht ein Interview mit Lindsey Vonn, Moderator ist Ernst Hausleitner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*