Weltmeister Michael Walchhofer war beeindruckt von Hobby-Skifahrer Konrad Laimer

„Er fährt so elegant Ski wie er Fußball spielt“

Alte Liebe rostet bekanntlich nicht. Konrad Laimer hat schon in seiner Kindheit gerne die Ski angeschnallt, und dieser Leidenschaft frönt er auch noch als Profifußballer des FC Red Bull Salzburg. Natürlich nicht mehr so intensiv wie früher. „Zwei bis drei Mal pro Jahr geht es sich aus, öfter leider nicht“, verriet der 19-Jährige am Sonntag in Zauchensee. Die Gelegenheit, in diesem Ski-Paradies mit Weltmeister Michael Walchhofer entlang der selektiven „Kälberlochstrecke“ zu fahren, ließ sich Laimer nicht entgehen.

Und den Genuss, Weltcup-Atmosphäre zu schnuppern, wollte Konrad Laimer auch mit seiner Familie, die ihn nach Zauchensee begleitet hat, teilen. Erst borgte sich der Mittelfeldspieler in der Weltcup-Arena Ski aus, ehe er sich mit Michael Walchhofer ins Ski-Abenteuer stürzte. Und er staunte sogleich über die abgesperrte Piste. „Was, so eine schöne Piste ganz für uns allein, das habe ich auch noch nie erlebt“, meinte Laimer, dem der steile Startschuss gleich Respekt einflößte: „Ein Wahnsinn, wenn da die Mädels mit mehr als hundert Stundenkilometer dahin pfeffern. Ich schaue mir ja viele Rennen im Fernsehen an, aber wenn man live hier oben steht, dann bekommt man einen anderen Eindruck. Kompliment auch all` jenen, die diese tolle Piste hergerichtet haben.“

Und wie beurteilt Weltmeister Walchhofer die Skikünste von Fußballprofi Laimer? „Er ist ein Edeltechniker, fährt so elegant Ski wie er Fußball spielt. Und Konrad ist zielfixiert – er steuert immer auf die Tore zu.“ Zur Stärkung und zum Fachsimpeln ging es dann in die „Arena Alm“, wo Weltcupchefin Veronika Scheffer höchstpersönlich Schmankerl aus der Küche servierte.

 

skitag-2

 

Traumhaft.“ Sensationell.“ Unvergesslich.“

 In höchsten Tönen schwärmte am Sonntag nicht nur Konrad Laimer, sondern auch die Teilnehmer am „Business-Card-Jubiläums-Skitag“ des FC Red Bull Salzburg im Weltcuport Altenmarkt/ Zauchensee von einem Erlebnis, das ihnen zeitlebens in Erinnerung bleiben wird. Begleitet von Olivia Feiertag und Christoph Glasner vom FC Red Bull Salzburg haben langjährige Besitzer von Business-Cards, die per Los ermittelt wurden, die Chance genützt, einen weltmeisterlichen Skitag zu genießen – gemeinsam mit Michael Walchhofer, dem Abfahrts-Weltmeister von 2003 und OK-Vizepräsidenten bei den Damen-Weltcuprennen am kommenden Wochenende (Samstag Abfahrt/Sonntag Alpine Kombination).

 

„Wir waren eine Supergruppe, lauter gute Skifahrer. Michael Walchhofer hat uns die ganze Weltcupstrecke gezeigt, die Schneeverhältnisse waren einmalig. Ich war zum ersten Mal auf der Kälberlochstrecke. Einfach ein genialer Tag“, meinte einer der Teilnehmer, der Salzburger Agenturchef Wolfgang Rehrl, seit zehn Jahren Besitzer einer Business-Card vom regierenden Fußballmeister FC Red Bull Salzburg. „Skifahren mit einem Weltmeister, so etwas gibt es wohl nur einmal im Leben. Und das bei diesem Traumschnee! Michael Walchhofer war ein perfekter Anführer, wenn es ein bisschen neblig geworden ist, hat er brav gewartet und die Gruppe zusammen gehalten“, erzählte der Stadt-Salzburger Rudi Baier, der sich die Skirennen regelmäßig anschaut.  Einhellige Meinung: „Unglaublich, mit welchem Tempo die Skidamen auf dieser selektiven Strecke unterwegs sind. Respekt!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*